[KAMERA] LAMAX X8 Electra – GoPro Alternative im Test

[KAMERA] LAMAX X8 Electra – GoPro Alternative im Test

5. Februar 2018 Aus Von Christian Derr

Immer wieder möchte man gerne bestimmte Momente auf Video oder Foto festhalten, was ist dazu nicht besser geeignet als eine Action-Cam. Leider sind hochwertige Kameras nicht sehr günstig, aber stimmt dieses Gerücht auch? Das erfahrt ihr in unserem Test zur Action-Cam „LAMAX X8 Electra“.

GoPro Alernative?

Bei der LAMAX X8 Electra handelt es sich um eine Einsteiger Action-Cam mit einer Videoauflösung bis zu 3440×1440 Bildpunkten (4K), dies jedoch nur mit einer Bildrate von 10 Bildern pro Sekunde. Für professionelle Filmaufnahmen ist diese niedrige Bildrate eher nicht geeignet, dafür kann der Käufer jedoch die Auflösung auf 1920×1080 (FullHD) herunter stellen und mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Dies erscheint auch realistischer, da sich der Abverkauf von 4K-Fernsehern und Monitoren eher schleppend vorantreibt.

Die Bildqualität der Kamera kommt nicht ganz an eine GoPro Hero4 heran, jedoch sind meiner Meinung nach die Kontraste bei unserem Testobjekt etwas besser abgestimmt als bei der weitaus teureren Konkurrenz. Leider besitzt diese Kamera keinen externen Mikrofonanschluss und man muss sich mit einen etwas bescheidenen, intern verbauten Mikrofon begnügen, welches jedoch keine sehr guten Aufnahmen abliefert. Dies liegt an der recht kompakten Bauform dieser Kamera, was keine weit größeren Komponenten zulässt. Bei einer Breite von gerade mal etwa 6 Zentimeter, einer Höhe von  4 Zentimeter und einer Tiefe von 2,4 Zentimeter kann man dies auch verstehen. Bei dieser Größe bekommt man die Kamera jedoch sehr komfortabel in seiner Brusttasche verstaut und kann sie sehr schnell in Betrieb nehmen.

Schmale Bauform

Ein mal eingeschaltet präsentiert sich uns ein Englisch sprachiges Menü, welches man aber sehr schnell in den Kamera in die deutsche Sprache umstellen kann. Neben Englisch und Deutsch sind weitere 9 Sprachen verfügbar. Darunter leider nur 3 westliche Sprachen.

Weiterhin befinden sich in dem Einstellungs-Menü Optionen zum festlegen von Foto oder Video Auflösungen, der Lichtempfindlichkeit nach ISO. Auch befindet sich eine Einstellung zur Aufnahme von Zeitraffer-Videos darunter, welche ich gleich ausprobieren musste. Ich legte eine MicroSD-Karte ein, welche separat gekauft werden muss, schraubte die Kamera auf ein Stativ, steckte das Netzteil an und stellte die Kamera in mein Fenster und lies sie 24 Stunden aufnehmen, wobei die Kamera selbstständig alle 5 Minuten ein Foto machte und diese Fotos am Ende der Aufnahme zu einem Video zusammenfasste. Dies ging sehr zügig und das Ergebnis überzeugte. Bei FullHD-Auflösung liefert die Kamera bei den Videoaufnahmen und auch beim Zeitraffer sehr scharfe Bilder.

Bei der Linse handelt es sich um ein Weitwinkelobjektiv, welches einen Winkel von bis zu 154° aufnehmen kann. Dies erzeugt einen leichten „FishEye“ -Effekt, welchen man mögen muss. Diesen kann man leider nicht in den Einstellungen durch eine Korrektur entfernen, da es dafür keine Option gibt. Wenn man diesen Effekt nicht haben möchte, kommt man um eine Videobearbeitungssoftware nicht herum. Auch besitzt diese Kamera keinen Anti-Wackel-Filter, was Aufnahmen ohne Nachbearbeitung manchmal sehr unangenehm betrachten lässt.

Aufgenommen werden die Videos im Open AVI-Format, was bei einigen Videoschnittprogrammen zu Problemen führen kann. Bei einem Test mit Premier Pro stellten wir fest, dass die Aufnahmesoftware mit dem Open-AVI Format nicht harmoniert und ein vorheriges Umwandeln des Videos in einer anderen Software war nötig. In Sony Vegas hingegen funktionierte dies Problemlos. Fotos hingegen werden mit bis zu 12 Megapixel aufgenommen und als JPEG-Dateien abgespeichert.

Zubehör ist reichlich dabei und ersetzt so manchen Mangel, den diese Kamera mit sich bringt. So ist unter anderem ein Gehäuse dabei, was einem ermöglicht, die Kamera bis zu einer Wassertiefe von bis zu 30 Metern zu nutzen. Dies ist hervorragend und für Taucher sicherlich interessant. Weiterhin sind auch Befestigungen für Helme oder Befestigungen für Fahrradlenker / Motorradlenker dabei oder auch eine Schlaufe, die man als Tragegurt oder Kopfband benutzen kann. Auch sehr gut sind die 2 mitgelieferten Akkus, welche eine Aufnahmezeit von je 3 Stunden bieten.

Reichlich Zubehör

FAZIT:

Wer nicht so viel Geld für eine GoPro übrig hat und auf ein externen Mikrofonanschluss verzichten kann, sollte sich die Kamera auf jeden Fall mal anschauen. Die LAMAX X8 Electra bietet gestochen scharfe Bilder in einer Auflösung bis zu 4K, dabei aber nur eine Bildrate von 10 Bildern pro Sekunde – Wir empfehlen hier die FullHD Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde. Auch ein reichaltiges Zubehör macht diese Kamera sehr attraktiv. Zu haben ist die Kamera zu einem Preis zwischen 99 bis 170 Euro und stellt somit definitiv eine Alternative zur GoPro dar.

 

Technische Daten:

 

Folge uns auf unseren anderen Kanälen